IASC

  Übersicht Deutsche Vertreter

 

 

Das International Arctic Science Committee (IASC)

ist eine Nichtregierungsorganisation.
IASC ist seit 2005 Mitglied des International Council of Scientific Unions (ICSU).
IASC will die Zusammenarbeit auf dem gesamten Spektrum der Arktisforschung stimulieren und ermöglichen, und zwar in allen Ländern, die sich mit ihrer Forschung in der Arktis engagieren, und in allen Regionen der Arktis. Die IASC-Mitgliedsorganisationen sind nationale Wissenschaftsorganisationen, die das weite Feld der Forschung in der Arktis abdecken. Jede nationale Organisation hat ihre eigene Verfahrensweise um den Kontakt zwischen dem Mitglied im IASC-Council und ihrer Wissenschaftlergemeinde zu gewährleisten. Aufbauend auf dieser Struktur identifiziert IASC wissenschaftliche Prioritäten und benennt die Mitglieder in ihren Arbeitsgruppen.
Ein internationales wissenschaftliches Programm, das von IASC geplant oder empfohlen wird, sollte eine hohe Priorität im Bereich von Arktis- oder globaler Forschung haben.

IASC wurde im Jahr 1990 von den Wissenschaftsorganisationen der acht Arktis-Anrainerstaaten ins Leben gerufen.
Heute hat IASC 23 Mitgliedsländer.

Präsidentin von IASC ist zurzeit Dr. Susan Barr.

Das Sekretariat (Dr. Allen Pope) ist in Akureyri (Island) angesiedelt.


IASC informiert mit seinem News Archiv über die aktuelle Arbeit und laufende Projekte, sowie über zukünftige IASC Veranstaltungen.

      

Die Organisationstruktur von IASC besteht aus: